Title Image

Was ist Seife eigentlich?

Nicht jede Seife besteht aus wertvollen pflanzlichen Ölen. Die allermeisten Seifen in der Industrie werden aus synthetisch hergestellten Tensiden, meist auf der Basis von Mineralölen, gewonnen.

 

Naturseife entsteht durch das Vermischen von pflanzlichen Fetten oder Ölen mit Pottasche (fachsprachlich Kaliumcarbonat) und Wasser, also einer Kali- oder Natronlauge. Während des sogenannten Verseifungsprozesses entstehen natürliches Glycerin und Alkalisalze. Natürliches Glycerin ist sehr wertvoll, weil es ein natürlicher Feuchtigkeitsspender für die Haut ist. Bei echter Naturseife bleibt es komplett enthalten – anders als bei synthetisch hergestellter Seife oder sogenannten Syndets.

Naturseife aus der Provence

 

Unsere Flüssigseife wird in der Provence nach traditionellster Methode, der Marseiller Art, hergestellt. Sie wird durch die Verseifungsreaktion von reinen Pflanzenölen, genauer gesagt hochwertigem Olivenöl und Kokosnussöl, mit Pottasche (Lauge) gewonnen. Die Öle werden in einem Kessel über längere Zeit besonders schonend und bei niedriger Temperatur erwärmt. Die Handseife ist dadurch von Natur aus besonders glycerinhaltig und reinigt die Haut sanft ohne sie auszutrocknen.

Unsere Seife

ist Naturseife nach traditioneller Herstellung in der Provence: bekannt als Savon de Marseille
Sie enthält keine Parabene und keine synthetischen Tenside wie SLS oder EDTA. Sie enthält kein Mineralöl. Sie ist frei von Farbstoffen.
Sie ist aus reinen Pflanzenölen. 100% Vegan. Sie enthält kein Palm-Öl. 

A propos Savon de Marseille…

Was macht echte Seife aus Marseille so besonders?

Savon de Marseille – eine echte Naturseife

Die echte Savon de Marseille ist ein reines Naturprodukt. Sie besteht zu mindestens 72 Prozent aus Pflanzenöl, das heißt aus Oliven-, Kokos- oder Palmöl. Sie darf nur natürliche Farb- und Zusatzstoffe enthalten. Sie ist besonders pflegend und sanft zur Haut. Sie ist rein vegan und ohne synthetische Tenside.

Neben diesem strengen Reinheitsgebot wird die echte Savon de Marseille in ganz bestimmten Etappen hergestellt. Eine wahre Kunst von Meistern der Seifenherstellung. Nach dem sogenannten Saponifizierungsprozess, in dem aus dem reinem Pflanzenöl die Seifenrohmasse gewonnen wird, wird die Savon de Marseille unter anderem zehn Tage lang erwärmt. Nicht zu heiß, nicht zu kalt.

Sie wird mehrfach gewaschen und schließlich mehrere Tage getrocknet. Und wenn der Mistral weht, werden die Fenster Richtung Norden geöffnet, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen. Ein echtes provenzalisches Produkt eben. Schließlich wird die Seife geschnitten und geprägt, sodass der typische Kubus mit seinem Stempel entsteht. Echte Seife aus Marseille ist entweder hell-strohgelb (Palm- und Kokosöl) oder grün (Oliven- und Kokosöl) und enthält nach traditioneller Herstellungsweise kein Parfum.   

Sie ist weltberühmt. Und viel kopiert. Denn der Begriff Savon de Marseille ist leider nicht geschützt. Daher lohnt sich ein genaues Hinsehen bei den Inhaltsstoffen. (mind. 72% pflanzliches Öl, keine künstlichen oder tierischen Zusätze)

Man sagt, die Seife aus Marseille geht auf König Ludwig XIV zurück und wurde durch ihn salonfähig gemacht.

Mittlerweile gibt es in der Provence noch ein paar wenige Savonnerien, die die Seife in traditioneller Handarbeit herstellen.